Wohnmobile mieten im Main-Kinzig Kreis

 Normandie

geführte Wohnmobil Reise in die Normandie

Die Normandie eignet sich hervorragend für eine organisierte Reise mit dem Wohnmobil. Die Anreise ist bequem und einfach und vor Ort finden wir alles, was das Herz eines Reisenden begehrt: Historisch interessante Plätze und Städte, atemberaubende Küstenlandschaften, beeindruckende Natur und schöne Strände. Darüber hinaus hat die Küche der Normandie sehr viel zu bieten. Durch die Küstenlage natürlich Fisch und Meeresfrüchte, dann die vielfältigen Käsesorten, für die die Normandie berühmt ist. Und natürlich Crêpes und deren herzhafte Variante Galettes, sowie den berühmen Apfelwein Cidre und die gebrannte Version Calvados.

 

Eine Reise für alle Sinne!

 

Reiseverlauf:

1. Tag, Sonntag:                    Anreise zur normannischen Küste – Saint Aubin

Anreise in Eigenregie an die normannische Küste. Wir treffen uns um 14 Uhr auf unserem Standort-Campingplatz Sandaya Côte du Nacre in Saint Aubin, nördlich von Caen an der Küste gelegen. Der Camingplatz ist mit 5-Sternen klassifiziert und verfügt über eine schöne Poolanlage, einen großzügigen Sanitärbereich und einige Grillplätze.

Zunächst richten wir uns auf unseren reservierten Stellplätzen ein, die über Strom (16A) - und Wasseranschluss, sowie über Abwasserentsorgung verfügen. Auch WLan steht im gesamten Campingplatzbereich zur Verfügung.

Anschließend erklärt unsere Reiseleiter, der selbst mit dem Wohnmobil angereist ist den Ablauf der kommenden Tage und verteilt voreingerichtete Mobiltelefone für die Kommunikation per WhatsApp, sowie Audiosysteme für die Führungen.

Später unternehmen wir eine Fahrradtour entlang der Küste und erkunden die nähere Umgebung. Das Abendessen nehmen wir gemeinsam in einem Restaurant ein.             A

 

2. Tag, Montag                           Lisieux – Livarot – Cambremer

Nach dem Frühstück brechen wir auf nach Lisieux.

Die Stadt Lisieux ist dank Thérèse Martin überall auf der Welt berühmt. Die Heilige Theresa vom Kinde Jesus hat Ende des 19. Jh. im Karmeliterinnenorden von Lisieux gelebt und ist dort auch gestorben. Lisieux ist heute mit etwa 700.000 Besuchern die zweite Wallfahrtsstadt Frankreichs neben Lourdes. Die Basilika zu Ehren der Heiligen Theresa ist die größte im 20. Jh. erbaute Kirche in Frankreich. Von der Geburt der Normandie im 10. Jahrhundert bis zur Französischen Revolution war Lisieux Bistumssitz. Während dieser Zeit wurde die Stadt von Bischöfen und Grafen geführt. Aus dieser Zeit stammt das gesamte "Quartier Canonial", in welchem man noch heute eine der ersten Kathedralen im Stil der normannischen Gotik bewundern kann. Außerdem besuchen wir natürlich die Basilika der Heiligen.

Anschließend haben wir genügend Zeit für eine individuelle Mittagspause.

Am frühen Nachmittag erreichen wir den Ort Livarot, der auch als „Käsedorf“ bezeichnet wird. Bei einer Besichtigung der Fromagerie Graindorge erfahren wir einiges über die Käseherstellung und dürfen natürlich auch die Spezialitäten des Hauses probieren. Eine weitere Spezialität der Normanie ist der Calvados, der berühmte Apfelbrantwein, sowie der Cidre, der Apfelwein. Seit 1865 produziert die Familie Pierre Huet in Cambremer sowohl Cidre, als auch Calvados. Die Produktionsstätten können besichtigt werden, wobei bei einer sehr interessanten Führung die einzelnen Herstellungsprozesse genau erklärt werden. Natürlich darf auch eine Verkostung nicht fehlen.

Zurück auf dem Campingplatz lassen wir den Tag bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.           A

 

 

3. Tag, Dienstag                     Caen

Den heutigen Tag verbringen in Caen. Nach dem Frühstück fahren wir landeinwärts und parken am Rande der historisch bedeutsamen Stadt.

Auf einer Stadtrundfahrt mit dem Fahrrad sehen wir aber zunächst u.a. das ehemalige Benediktinerkloster Abbaye aux Hommes, in dem sich heute das Rathaus der Stadt befindet. Ganz in der Nähe steht die imposanteste Kirche der Stadt, die 1077 geweihte Abteikirche Saint Etienne. Als nächstes besuchen wir das Stadtviertel St. Pierre mit der gleichnamigen Kirche. Oberhalb dieses Viertels ragt das Chateau Ducale hervor, das im 11. Jahrhundert von Wilhelm dem Eroberer als Festung angelegt und später von seinen Nachfolgern als Wohnschloss erweitert wurde. Das weitläufige Areal beherbergt heute einen kleinen Park und das in der ehemaligen Gouverneursresidenz untergebrachte Musée de Normandie.

Der Nachmittag steht in Caen zur freien Verfügung. Am Abend essen wir gemeinsam in einem urigen Restaurant zu Abend.             A

 

 

4. Tag, Mittwoch                   Vernon & Giverny – Wiege des Impressionismus

Die Orte Giverny und Vernon gelten als die Wiege des französichen Impressionismus und sind eng verbunden mit dem Namen Claude Monet. Die Provinzstadt Vernon ist das Einfallstor der Pariser zur Normandie. Am linken Seineufer gründete Rollo, der erste Herzog der Normandie einen Stützpunkt zur Sicherung seines neu gewonnenen Territoriums und kontrollierte von hier aus die wichtige Schifffahrt auf der Seine. Im Zentrum des Ortes steht die elegante ehemalige Stiftskirche Nôtre Dame. Ein pittoreskes Bild bietet die mittelalterliche Brücke. Das in einem schmucken Stadtpalast untergebrachte Musée Alphonse Georges Poulain beherbergt neben der archäologischen Sammlung dieses Privatgelehrten auch impressionistische Gemälde von Bonnard, Vuillard, Denis und Vallotton. Jeden Mittwoch findet in Vernon der malerische Wochenmarkt statt, ein zusätzliches Highlight unseres Besuchs.

Ganz in der Nähe befindet sich das Dörfchen Giverny, das ganz im Zeichen von Claude Monet steht. Das farbenfrohe Haus, in dem Monet von 1883 bis zu seinem Tod 1926 lebte, sowie der berühmte Garten bilden heute das Fundament der Fondation Claude Monet. Das Haus beherbergt zahlreiche Erinnerungsgegenstände von Monet, sowie eine große Zahl von Replikaten seiner Bilder. Unterhalb erstrecken sich die Gartenanlagen, in denen Schwerlilien und Flammenblumen in einer beeindruckenden Farbenpracht blühen. Der von Monet selbst künstlich angelegte Wassergarten samt Seerosenteich diente als Motiv zahlreicher seiner Gemälde. Wer möchte, hat noch Zeit und Gelegenheit, das Musée des Impressionismes zu besuchen, in dem regelmäßig wechselnde hochkarätige Wechselausstellungen stattfinden. Rückkehr nach Caen zu Abendessen und Übernachtung.          A

 


5. Tag, Donnerstag                Bayeux – Erinnerungsstätten des 2. Weltkriegs

Nach dem Frühstück fahren wir ins nur 30 km entfernte Bayeux. Hier gehört unsere Aufmerksamkeit natürlich der weltberühmten Tapisserie de la Reine Mathilde aus dem 11. Jahrhundert, ebenfalls wiederum Weltkulturerbe. Gleich nebenan liegt die gotische Kathedrale von Bayeux, der wir ebenfalls einen kurzen Besuch abstatten.

Nach der Mittagspause machen wir einen geführten Ausflug zu verschiedenen Erinnerungsstätten des 2. Weltkriegs, oder genauer der alliieren Invasion am D-Day. Geplant sind u.a. die Stätten am Omaha Beach, Utah Beach, die deutsche Marineküstenbatterie Longes-sur-mer und der deutsche Soldatenfriedhof La Cambe. 

Anschließend fahren wir zu einem schönen Restaurant direkt am Meer zum gemeinsamen Abendessen.           A

 

 

6. Tag, Freitag                        Mont Saint Michel

Unser heutiger Tagesausflug führt zum Wahrzeichen der Normandie, der Klosterinsel Mont-Saint Michel. Auf einer vom Meer umspülten Insel gründeten Benediktinermönche im Mittelalter eines der berühmtesten Klöster Frankreichs. Die befestigte Abtei ist eines der herausragenden Beispiele normannischer Architektur. Am Vormittag erleben wir bei einer ausführlichen Besichtigung die Klosteranlage, die unter UNESCO-Weltkulturerbe steht. Wir bestaunen die kühne Architektur der mittelalterlichen Anlage, die schon von Zeitgenossen als „Wunder des Abendlandes“ gepriesen wurde.

Nach der Besichtigung hat unser Reiseleiter ein üppiges Picknick mit französischen Spezialitäten vorbereitet.

Aufgrund der langen Fahrtstrecke verbringen wir heute eine Nacht auf einem Stellplatz in der Nähe vom Mont St. Michel, in Viviers-sur-mer.     Am Abend begeben wir uns zu eines Austern- und Muschelprobe in einem Restaurant direkt am Meer. Frischer geht es nicht!          M/A

 

 

7. Tag, Samstag                     St. Malo – Fougères

 

Nach dem Frühstück fahren wir zunächst ins nahegelegene Saint Malo, eine Hafenstadt in der Bretagne, im Nordwesten Frankreichs. Die Altstadt ist von hohen Granitmauern umgeben und war einst eine Hochburg für Freibeuter, also vom König gebilligte Piraten. Die Kathedrale von Saint-Malo im Zentrum der Altstadt wurde im romanischen und gotischen Stil erbaut und besitzt Buntglasfenster mit Darstellungen der Stadtgeschichte. Nicht weit entfernt liegt La Demeure de Corsaire, ein Museum im Haus eines Freibeuters aus dem 18. Jahrhundert.

Nach einer Mittagspause fahren wir zurück in Richtung unseres Standortes.

In Fougères, einer hübschen Kleinstadt mit gut erhaltenes Burg und Stadtmauer, legen wir eine Pause ein und unternehmen einen Stadtspaziergang.

Ankunft auf unserem Campingplatz gegen Abend.

 


8. Tag, Sonntag                     Rouen

Die Hauptstadt der Normandie Rouen ist eine der geschichtsträchtigsten Städte Frankreichs. Trotz Kriegszerstörungen hat sich die normannische Metropole ihr altertümliches Aussehen bewahren können.

In der verkehrsberuhigten Altstadt finden sich noch zahlreiche dichtgedrängte Fachwerkhäuser. Auf einer Stadtführung erleben wir u.a. die Kathedrale Nôtre Dame mit einer der schönsten Fassaden Europas. die Kirche Saint Maclou und das umliegende Altstadtviertel gleichen Namens, und die ehemalige Abteikirche Saint Ouen. Die Gros-Horloge, ein Torbogen mit einer großen Uhr ist das wohl am häufigsten fotografierte Monument der Stadt. Auf dem alten Martplatz, der Place du Vieux Marché, erinnert ein großes Kreuz und die futuristische Kirche Sainte.Jeanne-d’Arc an die Verbrennung der französischen Nationalheiligen am 30. Mai 1431 an diesem Ort.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für eigene Erkundungen oder den Besuch eines der Museen der Stadt. Zum Abendessen kehren wir in einem urigen Restaurant ein, wo wir uns mit einem typischen Fondue verwöhnen lassen.                           A

           

9. Tag, Montag                      Normannische Küste und seine Badeorte

Am vorletzten Tag unserer Reise entspannen wir uns an der wundervollen Küste der Normandie mit ihren bekannten Badeorten. Klangvolle Namen wie Deauville, Trouville oder Honfleur laden zum Entspannen und Genießen ein. Vom malerischen Hafen von Honfleur aus unternehmen wir eine Bootsfahrt in der Seinebucht entlang der Küste, unterqueren die grandiose Pont de Normandie und haben einen fantastischen Blick auf die Hafenstadt Le Havre.

Am Nachmittag kaufen wir gemeinsam für unser Abschiedsessen auf unserem schönen Campingplatz ein. Da der Platz auch über Grillstellen verfügt, starten wir am Abend eine zünftige Grillparty. Jeder Teilnehmer sorgt dabei für die Beilagen.                 A

 

 

10. Tag,           Montag                      Heimreise

Nach dem Frühstück treten wir die individuelle Heimreise an.

Ende einer erlebnisreichen Reise


 

Vorschlag Campingplatz:

https://www.sandaya.de/unsere-campingplaetze/cote-de-nacre

Eingeschlossene Leistungen:

  • 9 Übernachtungen auf einem 4-Sterne Camingplatz an der normannischen Küste. Parzellen inkl. Strom und Wasser. Wlan im Bereich des Campingplatzes.
  • 1 Übernachtung auf einem Stellplatz in Viviers-sur-Mer (Standplatz in Saint Aubin wird behalten)
  • 6 x Abendessen (A) in ausgewählten Restaurants
  • 1 x Mittagessen (M) als Picknick
  • 1 x Austern- und Muschelprobe
  • Abschiedsabend mit Grillparty
  • Alle im Programm beschriebenen Ausflüge und Besichtigungen inkl. der erforderlichen Eintrittsgelder – Ausflüge und Besichtigungen z.T. mit dem Fahrrad
  • Audioguide-Headsets für die Besichtigungen
  • Vorinstalliertes Mobiltelefon für die Kommunikation mit dem Reiseleiter per WhatsApp pro Fahrzeug
  • Kartenmaterial und Routenbeschreibungen (ausgeteilt vor Ort)
  • Fachkundige Reiseleitung in der Normandie
  • 1 Reiseführer pro Buchung

 

Nicht eingeschlossene Leistungen:
Mahlzeiten und Getränke zu den Mahlzeiten, sofern nicht erwähnt, Trinkgelder, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, persönliche Reiseversicherungen, sonstige, nicht genannte Leistungen.

Mindestteilnehmerzahl:             20 Personen

Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl behalten wir uns vor, die Reise bis spätestens drei Wochen vor Reiseantritt abzusagen.

 

Einreisebestimmungen: Bitte beachten Sie die Einreisebestimmungen für Frankreich. Deutsche Staatsangehörige benötigen einen gültigen Personalausweis oder Reisepass. Für Bürger anderer Nationalitäten können zum Teil abweichende Bestimmungen gelten. Informationen erteilen die zuständigen Konsulate. Besondere Impfungen sind nicht erforderlich. Über die aktuellen Hygienevorschriften und Verhaltensregeln informieren wir Sie rechtzeitig und aktuell.

 

IMG 20180622 WA0027IMG 20180623 WA0018

Schmetterling Reisebüro Büttner
Rückmühlenweg 1
D-63628 Bad Soden-Salmünster
Tel: 06056 911 912
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!